Navigieren in Hochbahn

Hauptnavigation

Die Baustelle der U3 in der Mönckebergstraße im Sommer 2021

U3 Innenstadt

Buslinienverlauf und -haltestellen in der Innenstadt ab Herbst 2021

Alle Informationen im Überblick

Die Sanierung des innerstädtischen Streckenabschnitts der U3 liegt voll im Zeitplan. Projektseitig war vorgesehen, Ende August alle Busse von der Steinstraße zurück in die Mönckebergstraße zu verlegen. Im Zuge des „Handlungskonzepts Innenstadt“ der Behörde für Verkehr und Mobilitätswende (BVM) und der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen (BSW) wird jedoch u.a. der Verkehr in der Innenstadt neu gedacht.

Um die Chancen des aktuellen Buslinienverlaufs bestmöglich zu nutzen und zugleich die negativen Auswirkungen abzumildern, setzen wir zum 1. September und voraussichtlich 24. November Interimslösungen um, die

  • für eine spürbare Entlastung der Steinstraße und am Speersort sorgen,
  • weiterhin aber die Vorteile bieten (gut funktionierender Bus-, Rad- und Individualverkehr, bessere Erschließung des Kontorhausviertels) und
  • die Mönckebergstraße vom Busverkehr entlasten bei dennoch guter Erreichbarkeit von Gastronomie und Einzelhandel.

Buslinienführung im Zeitraum 1. September bis voraussichtlich 24. November 2021

Lageplan Buslinienverlauf in der Hamburger Innenstadt
  • Die aktuelle Linienführung bleibt zunächst bestehen, jedoch wird der Speersort (Bereich vor der Kita St. Petri) entlastet: die Linien 6, 16 und 17 werden künftig aus der Steinstraße kommend geradeaus durch die Domstraße zur Willy-Brandt-Straße (bzw. die 6 von der Steinstraße über „Alter Fischmarkt“ mit dort eigenenr Haltestellen weiter Richtung Speicherstadt) geführt. Hierfür richtet der LSBG zum 1. September (mit Baumaßnahmen ab 9. August) drei temporäre Haltestellen in der Domstraße ein: in westlicher Fahrtrichtung gegenüber der bestehenden Haltestelle Speersort (Mö) sowie in westlicher und östlicher Fahrtrichtung zwischen Große Reichenstraße und Willy-Brandt-Straße.
  • Gleichzeitig müssen durch den barrierefreien Ausbau der U-Bahn-Haltestelle Rathaus und die damit verbundene Einbahnstraßenregelung am Rathausmarkt und in der Rathausstraße die Buslinien 3, X35 , 31 und 37 in Richtung Hauptbahnhof umgeleitet werden: aus dem Gr. Burstah über Neß, Börsenbrücke, Große Reichenstraße zur Domstraße und in die Steinstraße. Diese Linien bedienen dann die Haltestelle Speersort (Mö) in der Domstraße mit – anstelle des Speesort vor St. Petri.
  • Außerdem ist in dieser Zeit der zentrale Nachtverkehrsanschluss (Nachtbushaltestellen) in dieser Zeit (bis auf die Linie 601) verlegt nach Speersort/ Domstraße/ Schmiedestraße. Die vereinzelten an „Rathausmarkt“ (bisher Hst. am Westportal der Petrikirche bzw. Rathausstraße) endenden Busse der Linie 3 enden dann an der Haltestelle Speersort (Mö) in der Straße Alter Fischmarkt (Haltestelle der Linie 6 Richtung Speicherstadt) Domplatz und verkehren als Leerfahrt temporär durch Kattrepel und Schopenstehl Gr. Reichenstraße (montags bis freitags von 6:30 bis 20:16 Uhr etwa alle 10 Minuten). Orientierungspläne an den Haltestellen werden Auskunft über die Abfahrtshaltestellen der Nachtbusse geben.


Hintergrundinformationen zu dieser Phase

  • Bislang war in der Domstraße Höhe Speersort zu wenig Platz, um eine für alle (dort bisher fahrenden) Linien ausreichend lange Haltestelle einrichten zu können. Um die Anzahl der Busse durch Aufteilung der Buslinien reduzieren zu können, werden vom LSBG temporäre Haltestellen im weiteren Verlauf der Domstraße gebaut. Dadurch ist eine kürzere und damit in der Domstraße (Höhe Speersort) verortete Haltestelle realisierbar.
  • Die Verlegung von Buslinien von der Steinstraße zurück in die Mönckebergstraße ist noch nicht wieder möglich, da
    • umfangreiche Anpassungen (u.a. der Ampelschaltungen) an der Kreuzung Mönckebergstraße/Steintorwall notwendig sind: Die Kreuzung ist aktuell darauf optimiert, den Busverkehr vom Steintorwall reibungslos rechts auf die Steintorbrücke abbiegen zu lassen und umgekehrt. Für die nächste Phase muss aber verkehrlich wieder zusätzlich die Verbindung zwischen Steintorbrücke und Mönckebergstraße funktionieren. Geplanter Fertigstellungszeitpunkt der Arbeiten ist der 24. November.
    • eine Bushaltestelle auf der Steintorbrücke gebaut wird. Diese dient auch der Andienung von neuen Aufgängen von den Bahngleisen auf die Steintorbrücke, die aktuell die Deutsche Bahn dort baut.
  • In dieser Zeit bleibt die Vollsperrung der Mönckebergstraße im Baustellenbereich noch aufrechterhalten. Diese wird die HOCHBAHN für den barrierefreien Ausbau der U3-Haltestelle Mönckebergstraße nutzen.

Buslinienführung im Zeitraum ca. 24. November bis April 2022

Buslinienführung in der Innenstadt von November bis Frühjahr 2022


Der Busverkehr wird aufgeteilt

  • In der Mönckebergstraße fahren in dieser Zeit die Linien 3, 5, 19 und alle Nachtbus-Linien (600er), die dann auch wieder am Rathausmarkt halten. Im Baustellenbereich zum barrierefreien Ausbau der U3-Haltestelle Mönckebergstraße gilt dann wieder der Blockverkehr.
     
  • In der Steinstraße verbleiben die Linien 6, 16, 17, X35, 31, 37. Dies ist nahezu eine Halbierung der Bus-Anzahl, was zu einer (auch nachts) spürbaren Entlastung in der Steinstraße führt: Zusammen mit der Linie 3, die vom Ballindamm zurückkehrt, kehren 33 Fahrten pro Richtung in der Spitzenstunde zurück in die Mönckebergstraße, 35 bleiben in der Steinstraße. Wochentags verkehren nachts zwischen ca. 0.30 und 4.30 Uhr keine Busse mehr in der Steinstraße, in den Wochenendnächten Fr/Sa und Sa/So fährt hier nur noch die Linie 17 (statt bisher 5 und 17).
  • Am Speersort im Bereich der Kita verkehren lediglich noch die Linien X35 und 31 (sie fahren ohne Halt durch). Die dort temporär eingerichtete Haltestelle kann zurückgebaut werden. Früher ist dies aufgrund der dort noch verkehrenden Linien 5, 19 und der Nachtbuslinien nicht möglich.


Hintergrundinformationen zu dieser Phase

  • Die Kreuzung Mönckebergstraße/Steintorwall ist ab ca. 24. November für den reibungslosen innerstädtischen Busbetrieb über Mönckeberg- und Steinstraße gerüstet. Auch ist dann die Bus-Haltestelle auf der Steintorbrücke Richtung Osten fertiggestellt.
  • Kriterien für die Linienaufteilung zwischen Stein- und Mönckebergstraße:
     
    • Richtung Osten: Linien, die im weiteren Verlauf einen gemeinsamen Fahrweg haben, sollen an der gleichen Haltestelle erreicht werden (z. B. 6,17, 37 oder 5, 19).
    • Richtung Westen: Fahrgäste sollen ihre Linien in die gleiche Richtung an derselben Haltestelle erreichen können (z.B. 16, 17, 37 Richtung St. Pauli, 5, 19 zum Jungfernstieg und Dammtor).
    • Zudem erhält die Kreuzung Mönckebergstraße/Bergstraße eine klarere Verkehrsführung. Für die X35 und die 31 wird ein bestmöglicher Halt am Rödingsmarkt realisiert. Für die Linie 3 wird schnellstmöglich wieder die Bedienung des Hauptbahnhofs realisiert.

Und ab Frühjahr 2022?

Wie es im kommenden Frühjahr weitergeht, ist abhängig von dem „Handlungskonzept Innenstadt“. BVM und BSW führen eine umfassende Evaluation durch, u.a. mit Befragungen der HVV-Kund*innen, Anwohner*innen, Gewerbetreibenden, Passant*innen und Radfahrer*innen.

Alle Evaluationsergebnisse sollen im Frühjahr 2022 vorliegen und – neben den Erfahrungen aus dem Bus-Betrieb – in die Entscheidung zur endgültigen Bus- und Verkehrsführung einfließen. Die gute Erreichbarkeit der Innenstadt mit dem ÖPNV hat dabei hohe Priorität.

Buslinienführung im Zeitraum ca. 24. November bis April 2022
Buslinienführung in der Innenstadt von November bis Frühjahr 2022


Der Busverkehr wird aufgeteilt

  • In der Mönckebergstraße fahren in dieser Zeit die Linien 3, 5, 19 und alle Nachtbus-Linien (600er), die dann auch wieder am Rathausmarkt halten. Im Baustellenbereich zum barrierefreien Ausbau der U3-Haltestelle Mönckebergstraße gilt dann wieder der Blockverkehr.
     
  • In der Steinstraße verbleiben die Linien 6, 16, 17, X35, 31, 37. Dies ist nahezu eine Halbierung der Bus-Anzahl, was zu einer (auch nachts) spürbaren Entlastung in der Steinstraße führt: Zusammen mit der Linie 3, die vom Ballindamm zurückkehrt, kehren 33 Fahrten pro Richtung in der Spitzenstunde zurück in die Mönckebergstraße, 35 bleiben in der Steinstraße. Wochentags verkehren nachts zwischen ca. 0.30 und 4.30 Uhr keine Busse mehr in der Steinstraße, in den Wochenendnächten Fr/Sa und Sa/So fährt hier nur noch die Linie 17 (statt bisher 5 und 17).
  • Am Speersort im Bereich der Kita verkehren lediglich noch die Linien X35 und 31 (sie fahren ohne Halt durch). Die dort temporär eingerichtete Haltestelle kann zurückgebaut werden. Früher ist dies aufgrund der dort noch verkehrenden Linien 5, 19 und der Nachtbuslinien nicht möglich.


Hintergrundinformationen zu dieser Phase

  • Die Kreuzung Mönckebergstraße/Steintorwall ist ab ca. 24. November für den reibungslosen innerstädtischen Busbetrieb über Mönckeberg- und Steinstraße gerüstet. Auch ist dann die Bus-Haltestelle auf der Steintorbrücke Richtung Osten fertiggestellt.
  • Kriterien für die Linienaufteilung zwischen Stein- und Mönckebergstraße:
     
    • Richtung Osten: Linien, die im weiteren Verlauf einen gemeinsamen Fahrweg haben, sollen an der gleichen Haltestelle erreicht werden (z. B. 6,17, 37 oder 5, 19).
    • Richtung Westen: Fahrgäste sollen ihre Linien in die gleiche Richtung an derselben Haltestelle erreichen können (z.B. 16, 17, 37 Richtung St. Pauli, 5, 19 zum Jungfernstieg und Dammtor).
    • Zudem erhält die Kreuzung Mönckebergstraße/Bergstraße eine klarere Verkehrsführung. Für die X35 und die 31 wird ein bestmöglicher Halt am Rödingsmarkt realisiert. Für die Linie 3 wird schnellstmöglich wieder die Bedienung des Hauptbahnhofs realisiert.