Für Ihre und unsere Gesundheit

Maskenpflicht im gesamten HVV-Gebiet - HYGIENE TEAMS für zusätzliche Reinigung

© Hamburger Hochbahn AG 2020

 

Liebe Fahrgäste,

wir halten Hamburg auch in Zeiten des Coronavirus am Laufen. Bitte beachten Sie jedoch vor Ihrer Fahrt mit uns: Das Tragen einer korrekten Mund-Nasen-Bedeckung in Bussen, Bahnen und an Haltestellen ist verpflichtend. Achten Sie dabei darauf, dass Ihre Maske auch die Nase vollständig bedeckt.

Wer ohne korrekt sitzende, Mund und Nase bedeckende Maske in einem HVV-Verkehrsmittel oder im fahrkartenpflichtigen Bereich der Haltestellen angetroffen wird, muss eine Vertragsstrafe in Höhe von 40 Euro zahlen. Bitte achten Sie auch mit Mund-Nasen-Schutz – wo möglich – auf den Mindestabstand zu anderen Personen.

Weitere Infos zu den allgemeinen Beförderungsbedingungen und der Maskenpflicht im HVV finden Sie hier.

 

Trennscheiben in den Bussen, automatische Türöffnung

Seit August sind alle 1500 Busse von HOCHBAHN und VHH mit Trennscheiben am Arbeitsplatz des Fahrpersonals ausgestattet. So können Fahrgäste auch wieder vorne einsteigen. Wir bitten Sie dennoch weiterhin – wenn möglich – Ihre Fahrkarte vorab per HVV-App oder am Fahrkartenautomaten zu kaufen.

Außerdem öffnen unsere Fahrerinnen und Fahrer an jedem Halt alle Türen automatisch. So sorgen wir für eine stärkere Durchlüftung der Fahrzeuge. Dies gilt auch für unsere U-Bahnen. Während bei der neuesten Fahrzeuggeneration DT5 bereits seit Mitte März alle Türen automatisch geöffnet werden, ist dies nach einer technischen Umrüstung seit Mitte August auch bei allen DT4-Fahrzeugen möglich.

 

Zusätzliche mobile Reinigungen

Zusätzlich zur regelmäßigen gründlichen Reinigung aller Fahrzeuge und Haltestellen sind derzeit an sieben Tagen pro Woche mobile Hygieneteams unterwegs. Sie desinfizieren unsere Busse, U-Bahnen, Haltestellen und Busumsteigeanlagen. Dazu gehören alle Kontaktpunkte wie Haltestangen und -schlaufen, Drückknöpfe oder Aufzüge.

 

Weitere Informationen finden Sie auch hier im HOCHBAHN-Blog.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Ihre HOCHBAHN

 

Fragen und Antworten zur aktuellen Lage

Ja, seit Anfang Juni sind zusätzlich zur regelmäßigen gründlichen Reinigung aller Fahrzeuge und Haltestellen an sieben Tagen pro Woche mobile Hygieneteams unterwegs. Sie desinfizieren Busse, Bahnen, Haltestellen und Busumsteigeanlagen. Dazu gehören alle Kontaktpunkte wie Haltestangen und -schlaufen, Drückknöpfe oder Aufzüge. Mit den schrittweisen Lockerungen sind auch wieder mehr Fahrgäste unterwegs und die Busse und Bahnen füllen sich. Bereits jetzt liegen die Fahrgastzahlen bei etwa 55% im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit. Im Rahmen von Kundenbefragungen haben viele Fahrgäste deshalb den Wunsch geäußert, die Oberflächen zu desinfizieren, um sich trotz steigender Fahrgastzahlen sicherer zu fühlen. Diesem Wunsch kommen die Hochbahn sowie S-Bahn Hamburg und VHH nun nach.

Bereits seit Mitte März werden in unseren U-Bahnen und Bussen die Türen automatisch geöffnet, sofern es technisch möglich war. In der Zwischenzeit haben wir alle Busse und die DT4-U-Bahn-Fahrzeuge ebenfalls so ausgerüstet, dass an jedem Halt alle Türen zeitgleich öffnen. Im DT5 war dies auch zuvor schon möglich. So muss kein Fahrgast mehr selbst die Türknöpfe betätigen und die Fahrzeuge werden an jeder Haltestelle gut durchlüftet.

Bedecken Sie mit Ihrer Maske Mund und Nase vollständig. Dies kann andere vor einer Tröpfcheninfektion schützen. Dabei können Sie selbstgebastelte Masken aus Stoff („Community-Masken“), einen Schal, Tuch oder sogenannte Mund-Nasen-Schutzmasken (MNS) verwenden.

Weitere Infos dazu finden Sie hier.

Der Betrieb von Klimaanlagen stellt laut Robert-Koch-Institut nach derzeitigem Kenntnisstand kein erhöhtes Infektionsrisiko dar. Da eine ausreichende Belüftung der Fahrzeuge für Fahrerinnen und Fahrer, aber auch Fahrgäste wichtig ist, bleiben die Klimaanlagen der HOCHBAHN in Betrieb.

Deutschland gegen Corona
© Deutschland gegen Corona