Die U3-Haltestelle Mönckebergstraße

Visualisierung der Barrierefreiheit Haltestelle Mönckebergstraße
U3-Haltestelle Mönckebergstraße: Nach der Fertigstellung wird pro Bahnsteig ein Aufzug zur Verfügung stehen. © HOCHBAHN

Die U3-Haltestelle Mönckebergstraße wird bis Frühjahr 2022 barrierefrei ausgebaut. Sie erhält einen Aufzug pro Bahnsteig, erhöhte Bahnsteige für einen niveaugleichen Ein- und Ausstieg und ein taktiles Leitsystem für blinde und sehbehinderte Menschen.

All unsere unterirdischen U-Bahn-Haltestellen müssen einen zweiten Zugang haben, der bei Bedarf als Notausgang dient. Die Haltestelle Mönckebergstraße ist die letzte unterirdische Haltestelle im Hamburger U-Bahn-Netz, die darüber noch nicht verfügt. Parallel zum barrierefreien Ausbau erhält sie deshalb einen vollwertigen zweiten Haltestellenzugang mit einer Schalterhalle und Treppen. Diese befinden sich – wie die neuen Aufzüge – im Bereich des Levantehauses und der Barkhof-Passage. Damit wird zum einen die Erreichbarkeit des umgebenden Einzelhandels erhöht und zum anderen auch eine größere Nähe zum Hauptbahnhof hergestellt.

Und: Altersbedingt werden Bausubstanz und Haltestelle umfassend saniert und modernisiert. Wie auch die Haltestelle Rathaus wird die Haltestelle Mönckebergstraße optisch moderner und frischer. Sehr großen Wert wurde bei der Gestaltung der Aufzugskörper auf Transparenz und Leichtigkeit gelegt. Sie sind komplett aus Glas – wie auch die Brüstungen der neuen Treppenzugänge zur Haltestelle Mönckebergstraße. Damit fügen sich Aufzüge und Treppen harmonisch in das Straßenbild ein.

 

Aktuelle und historische Aufnahmen der Haltestelle

Umbau Haltestelle Moenckebergstraße U3 Innenstadt
Umbau Haltestelle Moenckebergstraße U3 Innenstadt
Umbau Haltestelle Moenckebergstraße U3 Innenstadt
Bild1
Eine historische Aufnahme der U3-Haltestelle Mönckebergstraße. © HOCHBAHN