Verlagerung der Busse von der Mönckebergstraße in die Steinstraße

Auswirkungen für Lieferverkehr, Fußgänger, Radfahrer, Busse und PkW

Den Bauablauf für den barrierefreien Ausbau der U3-Haltestelle Mönckebergstraße haben wir coronabedingt so nachjustiert, dass die Südseite vor dem Levantehaus frei von Bautätigkeiten gehalten werden konnte. Dies hat im Herbst Außengastronomie und ungestörtes Flanieren im Vorweihnachtsgeschäft ermöglicht.

Von März bis Ende August 2021 wird im Baustellenbereich der U3-Haltestelle die Mönckebergstraße voll gesperrt werden, um auf beiden Seiten (vor dem Barkhof und vor dem Levantehaus) parallel bauen und die Baumaßnahme zeitlich wie geplant abschließen zu können. Dies bedingt eine temporäre sechsmonatige Verlagerung der Buslinien aus der Mönckebergstraße in die Steinstraße.

Bereits ab Januar wird es aufgrund bauvorbereitender Maßnahmen erste Einschränkungen geben.


 

Ab 22. Januar: Vorbereitende Straßenbauarbeiten in der Steinstraße

Vom 22. Januar bis 28. Februar schafft der LSBG in der Steinstraße die Voraussetzungen dafür, dass von März bis August alle Buslinien von der Mönckebergstraße in die Steinstraße verlegt werden können: Bau von temporären Haltestellen, Änderung der Fahrspuren und infrastrukturelle Anpassungen an den relevanten Kreuzungen. Die Arbeitszeit geht täglich von 7.00 Uhr (sonn- und feiertags ab 9.00 Uhr) bis 20 Uhr und ein typischer Straßenbaulärm ist zu erwarten. Die Linien X35 und 16 werden in die Mönckebergstraße verlegt.

 

Bild1
Übersicht der Busverlagerung während der bauvorbereitenden Maßnahmen. © HOCHBAHN

 

Detaillierter Zeitplan der Vorbereitungen:

  • ab 22. Januar an Kreuzung Steinstraße/ Altmannbrücke/ Steintorwall/ Klosterwall: Vorbereitungen an Ampelanlagen und Verkehrsführung mit spürbaren Auswirkungen im Straßenraum. Fahrbeziehungen für Pkw, Rad, usw. bleiben erhalten bzw. werden mittels Umleitungen geregelt.
     
  • 3.- 9. Februar: Die Herstellung der temporären Haltestellen in der Steinstraße beginnt. Aus der Steinstraße kommend ist kein Linksabbiegen zum Hauptbahnhof möglich. Stattdessen bitte geradeaus weiterfahren und hinter dem ZOB links abbiegen.
     
  • 3.-11. Februar: Ein- und Durchfahrt der Kreuslerstraße ist nicht möglich.
     
  • 9.-16. Februar: an Kreuzung Steinstraße/ Altmannbrücke/ Steintorwall/ Klosterwall starke verkehrliche Auswirkungen. Weiträumiges Ausweichen wird empfohlen. Zufahrten für Anlieger werden ermöglicht.
     
  • parallel 12.-16. Februar: spürbare Eingriffe in der Steinstraße. Der Asphaltbau für die temporären Haltestellen beginnt. Von der Steinstraße aus kann nicht links in Jakobikirchhof abgebogen und in die Bugenhagenstraße gefahren werden. Stattdessen bitte von Osten in Bugenhagenstraße fahren.
     
  • 17.-28. Februar: In der Steinstraße werden temporäre Ampeln aufgebaut, Straßenasphalt wird hergestellt und ausgebessert sowie Rausfräsung alter und Herstellung neuer Fahrbahnmarkierung. Die Steinstraße ist für den Individualverkehr (Pkw, Lkw,…) nur noch einspurig in Richtung Osten befahrbar. In Fahrtrichtung Westen (also Richtung Rathaus) ist sie für den Individualverkehr gesperrt. Die Zufahrten zum Kontorhausviertel und durch die Steinstraße müssen von Westen kommend Richtung Osten fahrend erfolgen. Das Linksabbiegen in den Jakobikirchhof und Weiterfahrt in Bugenhagenstraße ist wieder möglich.
     
  • am 27. und 28. Februar können Busse, Taxen, Lieferanten nicht vom Steintorwall links in die Mönckebergstraße abbiegen und z.B. Lange Mühren bedienen. Aber: Vom Hauptbahnhof kommend kann geradeaus in die Mönckebergstraße gefahren werden.
     
  • ab 17. Februar an Kreuzung Steinstraße/ Altmannbrücke/ Steintorwall/ Klosterwall ist bis August aus der Steinstraße Richtung Hauptbahnhof das Linksabbiegen nur noch für Busse möglich.


 

Von März bis Ende August 2021: Auswirkungen der Busverlagerung

Bild1
Lageplan Doppelknoten
Bild 2
Lageplan Steinstraße/Jakobikirchhof
Bild 3
Lageplan Speersort
Bild1
Lageplan Steintorwall
Bild 2
Mönckebergstraße und Steinstraße: Übersicht des Verkehrs
Bild 3
Fahrwege aller Buslinien ab März
  • Alle bislang in der Mönckebergstraße verkehrenden Busse sind in die direkt nebenan gelegene Steinstraße verlegt – bis auf die Linie 3, die über den Ballindamm geführt wird.
     
  • Die Haltestellen Mönckebergstraße/Hbf und Gerhart-Hauptmann-Platz werden in dieser Zeit nicht mehr bedient. Sie werden ersetzt durch temporäre Haltestellen im Speersort, am Domplatz, an der Jakobikirche und eine Haltestelleninsel im Abschnitt Mohlenhofstraße-Finanzamt. Damit sind Ausstiegspunkte gewählt, die eine gute Erreichbarkeit der Mönckebergstraße gewährleisten und zugleich das Kontorhausviertel gut zugänglich machen.
     
  • Die temporären Haltestellen sind je 65 m lang, um drei Bussen Platz zum Halten zu bieten. Wo notwendig, ermöglichen eigens eingerichtete Ampelanlagen die sichere Straßenüberquerung.
     
  • Barrierefreiheit ist an allen temporären Haltestellen gewährleistet. Ebenfalls barrierefrei sind mit Wegen aus Steinplatten (anstelle von Kopfsteinpflaster) die Übergänge zwischen Steinstraße und Mönckebergstraße.
     
  • In der Mönckebergstraße können Lieferfahrzeuge, Taxen, Radfahrer weiterhin fahren. Fußgänger können weiterhin flanieren. Aus Richtung Rathaus kommend kann bis an die Baustelle an der U3-Haltestelle Mönckebergstraße herangefahren werden. Im Bereich der MÖ Grills kann gewendet werden. Lieferverkehr kann Lange Mühren aus Richtung Hauptbahnhof kommend bedienen. Der Taxistand in der Mönckebergstraße bleibt erhalten.
     
  • Die Steinstraße ist für den Individualverkehr (Pkw, Lkw,…) nur noch einspurig (in Fahrtrichtung Osten) befahrbar. Die Tiefgaragen, Geschäfte usw. bitte von Westen aus anfahren und dann nach links einbiegen. Ausnahme: Rettungs- und Krankenfahrzeuge dürfen die Bus-Sonderspur mitbenutzen und die Steinstraße auch von Osten kommend befahren.
     
  • Aus der Steinstraße kommend ist das Linksabbiegen Richtung Hauptbahnhof nur noch für Busse möglich.
     
  • Die vier Fahrspuren in der Steinstraße werden wie folgt aufgeteilt (aus Innenstadt Richtung Hauptbahnhof):
    • ganz rechts: Fahrradspur
    • rechts: Spur für Individualverkehr (als Einbahnstraße).
    • Zwei Spuren in der Mitte: Busse in beide Richtungen mit eigens gebauter Mittelinsel für Haltestellenhäuschen.
    • Spur ganz links: Fahrradspur.
       
  • Der Individualverkehr vom Hauptbahnhof Richtung Innenstadt wird über Klosterwall und Deichtorplatz geführt.
     
  • Die Parkhäuser Saturn und Galeria Kaufhof bleiben erreichbar.
     
  • In der Steinstraße entfallen die Parkplätze – dies betrifft insbesondere den Bereich vor dem Finanzamt. Die bestehenden Parkplätze für Krankentransporte bleiben bestehen. Ersatz für die Behindertenparkplätze wird in den Straßen Kattrepel und Burchardstraße geschaffen.