"Grünes Licht" für die rote Linie!

Wir feiern: Die U2 ist jetzt komplett barrierefrei.

Letzter Aufzug an der Joachim-Mähl-Straße ist in Betrieb.

U2 Barrierefrei
Den Treppen die Stufen genommen: Alle U2-Haltestellen sind jetzt mit Aufzügen und Co. barrierefrei ausgebaut. © HOCHBAHN

 

Die HOCHBAHN nimmt den Treppen die Stufen und zieht ihre Linie durch – die U2 ist jetzt durchgängig geliftet. Damit ist sie nach der ohnehin barrierefrei angelegten U4 die zweite Hamburger U-Bahn-Linie, die vollständig mit Aufzügen und Co. ausgestattet ist.

 

Mit der Inbetriebnahme des zweiten Aufzugs an der Haltestelle Joachim-Mähl-Straße im Juli 2019 sind nun alle 25 Haltestellen auf der 24,3 Kilometern langen Linie von Niendorf Nord bis Mümmelmannsberg barrierefrei ausgebaut. Als Hamburgs erster Bezirk hat Eimsbüttel somit nun 100 Prozent barrierefrei zugängliche U-Bahn-Haltestellen.

 

Status barrierefrei was bedeutet das?

Die Haltestelle muss über mindestens einen Aufzug verfügen

Orientierungshilfen für sehbehinderte Menschen sind verfügbar

Die Bahnsteige sind für einen problemlosen Einstieg in den Zug erhöht

 

Da die Gegebenheiten vor Ort sehr unterschiedlich sind, gibt es für den Aus- und Umbau jedoch keine Standards. Wir entwickeln für jede Haltestelle individuelle und oftmals komplexe Lösungen. Dennoch sind nun mit 73 von 92 Haltestellen bereits rund 80 Prozent barrierefrei zugänglich. Vor dem Start des Senatsprogramms zum barrierefreien Ausbau im Jahre 2011 waren es nur 42 Prozent.

 

Unser Ziel: Bis 2021 sollen die Menschen an 95 Prozent der Hamburger U-Bahn-Haltestellen problemlos einsteigen können.

Den aktuellen Status aller Hamburger Aufzüge finden Sie hier.