Erfahrungsbericht zur kaufmännischen Berufsausbildung

Kaufmännischer Bereich

kaufmännische Azubine hochbahn
© HOCHBAHN

Aufmerksam auf die Ausbildung bin ich durch Verwandte und Freunde geworden, die mir echt nur Gutes von der HOCHBAHN berichtet haben – und das kann ich heute bestätigen. Gleich zu Beginn der Ausbildung hatten wir eine Einführungswoche in Lauenburg, um das Unternehmen, die Ausbilder und die anderen Azubis besser kennen zu lernen. Gegen Ende des ersten Lehrjahres, gab es dann noch ein Innovation Camp.

Nach der Einführungswoche ging es in „Kennenlernabteilungen“, in denen man noch mehr über das Unternehmen lernen konnte. Hier hat man die Möglichkeit, einmal mit der Busfahrschule um den Betriebshof oder selbst mit der U-Bahn in ein Kehrgleis zu fahren. Natürlich alles mit Begleitung der Fahrschule. Außerdem hatten wir viele Seminare, wie zum Beispiel „Gesunder Einstieg ins Berufsleben“, „Lernen lernen“ oder auch verschiedene Office-Schulungen für den richtigen Umgang am Arbeitsplatz.

Während der Ausbildung bin ich in vielen verschiedenen Abteilungen eingesetzt. Man hat das Gefühl, dass man fast jede Abteilung der HOCHBAHN kennenlernen darf und sich ein großes Netz aufbauen kann. Mal ist man im Verkauf oder Vertrieb, bei der HOCHBAHN- Wache oder auch in der Personalabteilung eingesetzt. Zudem wird man von Anfang an in der Ausbildung bei Projekten und Promotion-Aktionen integriert. Ich habe beispielsweise bei einem Projekt mitgewirkt, wo wir  jedem Flüchtling in Hamburg eine Mobilitätsfahrkarte erstellt und ausgehändigt haben, damit sie den ÖPNV nutzen können.

Während der Ausbildung wurden wir intern für den Verkauf geschult. Im ersten Lehrjahr gab es eine Verkäuferschulung, nach der wir alle Arten von Fahrkarten verkaufen konnten. Im zweiten Lehrjahr erfolgt die „TOP-Berater-Ausbildung“, eine Schulung für unser System, mit dem wir befähigt sind, alle Kundenanliegen zu bearbeiten und durchzuführen.

Die Berufsschule findet im Blockunterricht statt. Allgemein wird man während der Ausbildung sehr gut auf die Prüfungen vorbereitet. Die Ausbilder und Ausbildungsbeauftragten haben immer ein offenes Ohr und suchen bei Problemen der Azubis gemeinsam nach Lösungen.

Deshalb kann ich die Ausbildung bei der HOCHBAHN echt weiterempfehlen. Sie ist spannend, abwechslungsreich und ganz nebenbei hat man einen sicheren Arbeitsplatz bei einem modernen Unternehmen.