HOCHBAHN auf Wachstumskurs

Unternehmen | 11.12.2015

  • Leistungsausweitungen und Großprojekte erfordern mehr Personal
  • 200 Bus- und Zugfahrer sowie 30 Ingenieure gesucht
  • Investitionssumme steigt 2016 auf 286 Millionen Euro

Steigende Fahrgastzahlen machen auch für das kommende Jahr Leistungs-ausweitungen bei den Verkehrsangeboten der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) erforderlich. Hierzu zählen punktuelle Taktverdichtungen sowohl im U-Bahn- wie auch im Busbereich vor allem in den morgendlichen und abendlichen Hauptverkehrszeiten, aber auch ein höheres Platzangebot durch größere Fahrzeuge. So werden beispielsweise auf der stark frequentierten StadtBus-Linie 192 künftig Gelenkbusse eingesetzt.

Auch 2016 wird die HOCHBAHN mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen. So sollen rund 200 Bus- und U-Bahn-Zugfahrer eingestellt werden – rund 40 neue Arbeitsplätze werden in diesem Bereich geschaffen. Gleichzeitig werden die personellen Weichen für die Großprojekte im Rahmen des U-Bahn-Netzausbaus gestellt. Insgesamt 30 Ingenieure werden eingestellt, davon 20 neue Stellen geschaffen, um vor allem die Planungen für die U4 Horner Geest und die U5 voranzutreiben.

Ulrike Riedel, HOCHBAHN-Vorstand für Personal und Betrieb: „Der öffentliche Nahverkehr entwickelt sich gerade in Hamburg sehr positiv. Die Nachfrage nimmt stetig zu und die Entscheidung der Hamburger Politik, das U-Bahn-Netz in den kommenden knapp 20 Jahren um rund ein Drittel auszubauen, schafft für qualifizierte Bewerber eine echte Chance, die Entwicklung der Stadt mitzugestalten.“

Die Investitionssumme wird im kommenden Jahr ebenfalls steigen: Insgesamt investiert die HOCHBAHN rund 286 Millionen Euro. Dabei entfallen alleine 110 Millionen Euro auf neue U-Bahn-Fahrzeuge, neue Busse schlagen mit 21 Millionen Euro zu Buche und auf den U-Bahn-Neubau (U4) entfallen 25 Millionen Euro.