Legienstraße mit Aufzügen und neuem Zugang

Betrieb und Kunden , Infrastruktur | 15.07.2015

  • U2/U4-Haltestelle ab Freitag, 17. Juli 2015, barrierefrei zugänglich
  • Neuer Zugang über Legienbrücke erschließt weitere Quartiere



Teilerhöhung der Bahnsteige und Orientierungshilfen für Sehbehinderte

Im Rahmen des Großprojekts „Barrierefreier Ausbau“ hat die Haltestelle Legienstraße, die bislang werktäglich von rund 11 000 Fahrgästen genutzt wird, für jeden Bahnsteig einen Vertikalaufzug erhalten. Die Bahnsteige wurden teilerhöht, um so einen niveaugleichen Einstieg in die U-Bahn zu gewährleisten. Zudem wurden Orientierungshilfen und ein Leitsystem für sehbeeinträchtigte Fahrgäste installiert. In den Ausbau der Haltestelle hat die HOCHBAHN rund 2,7 Millionen Euro investiert. Der Anschluss einer Bike+Ride-Anlage am Zugang über die Legienbrücke wird die Haltestelle in den kommenden Monaten weiter aufwerten.

Die Haltestelle Legienstraße ist bereits die 16. Haltestelle, die im Rahmen der Phase 1 des Großprojekts ausgebaut wurde. Die Freie und Hansestadt Hamburg fördert das Programm und ermöglicht es der HOCHBAHN, ihr Tempo beim barrierefreien Ausbau der U-Bahn-Haltestellen zu verfünffachen. Auf der U2/U4 wird dafür aktuell noch an der Haltestelle Rauhes Haus gebaut. Parallel arbeitet die HOCHBAHN außerdem an den U1-Haltestellen Klosterstern, Hallerstraße, Stephansplatz und Ochsenzoll. 2016 beginnt die zweite Phase des Ausbauprogramms. Bis Anfang des kommenden Jahrzehnts sollen alle U-Bahn-Haltestellen ausgebaut sein.



Weiterführende Infos