U2/U4-Haltestelle Rauhes Haus ist barrierefrei

Betrieb und Kunden , Infrastruktur | 09.12.2015

  • Aufzüge eingebaut, Blindenleitsystem installiert und Bahnsteige erhöht
  • Lösungsansatz sorgt für Barrierefreiheit und Quartiersaufwertung

 



Mit der Inbetriebnahme der beiden neuen Aufzüge an der U2/U4-Haltestelle Rauhes Haus stellt die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) am Donnerstag, 10. Dezember, die 19. Haltestelle innerhalb des Großprojekts Barrierefreier Ausbau fertig. Neben dem Einbau der Aufzüge wurden die Bahnsteige erhöht und ein Blindenleitsystem installiert.

Auch wenn sie bereits Nummer 19 auf der Liste im beschleunigten Ausbau ist, bietet die Haltestelle Rauhes Haus mit täglich 20 000 Fahrgästen eine besondere Erfolgs-geschichte: Die Bauarbeiten nutzte die HOCHBAHN, um die Haltestelle mit weiteren Maßnahmen aufzuwerten: So erhielt sie im Rahmen der Baumaßnahmen über die vergangenen 14 Monate hinweg einen zusätzlichen Zugang von der Hammer Landstraße, der die Wege vieler Fahrgäste deutlich verkürzt. Die beiden Aufzüge können außerdem künftig nicht nur von Fahrgästen genutzt werden, sondern – als einzige Ausnahme in Hamburg – kostenfrei (ohne Fahr- oder Bahnsteigkarte) auch von Passanten, die das in diesem Stadtteil starke Gefälle über den Aufzug barrierefrei überwinden möchten.

„Wenn der infrastrukturelle Eingriff in die Haltestelle neben der Herstellung der Barrierefreiheit auch Problemlöser für andere Herausforderungen sein kann – dann packen wir das gleich mit an“, erklärt Jens-Günter Lang, HOCHBAHN-Vorstand für Technik, die Strategie. Die HOCHBAHN investierte in die Umbaumaßnahme insgesamt 1,9 Millionen Euro.