Pressemitteilung

Unternehmen, Infrastruktur | 17.07.2018

• Barrierefreier Ausbau der U1-Haltestelle Straßburger Straße
• Fertigstellung im Frühjahr 2020

In dieser Woche beginnt die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) mit den Arbeiten zum barrierefreien Ausbau der U1-Haltestellen Lübecker Straße und Alter Teichweg. Beide Haltestellen erhalten Aufzüge, erhöhte Bahnsteige und ein taktiles Leitsystem für sehbehinderte Menschen, damit ab dem kommenden Jahr auch hier ältere Menschen, Eltern mit Kinderwagen und Fahrgäste mit Handicap einen einfachen und bequemen Zugang zur U1 haben. Die Baumaßnahmen an beiden Haltestellen starten im Rahmen der U1-Sommersperrung, um alle Arbeiten durchführen zu können, die nicht im laufenden U-Bahn-Betrieb möglich sind.

 

Baustart an der Straßburger Straße
So wird die neue U-Bahn Halteselle aussehen
© HOCHBAHN

Die U1-Haltestelle Straßburger Straße erhält einen Aufzug, der den Mittelbahn-steig mit der Schalter-halle verbindet. Ein zweiter Aufzug wird von der Schalterhalle bis zur Straßenebene führen. Im Frühjahr 2020 sollen die Arbeiten zum barrierefreien Ausbau kompett abgeschlossen sein. Alle Arbeiten, die auf Straßenebene erfolgen, bündelt die HOCHBAHN während der vom Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer geplanten Baumaßnahmen auf dem Ring 2, um die Einschränkungen für Anwohner und Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten. Die Haltestelle Straßburger Straße wird täglich von rund 17 000 Fahrgästen genutzt. Das Investitionsvolumen liegt bei rund 4 Millionen Euro.

Das Projekt ist Bestandteil des vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg finanzierten Programms zum beschleunigten barrierefreien Ausbau der U-Bahn-Haltestellen.


Zur U1-Sommersperrung: Für den barrierefreien Ausbau von insgesamt sechs Haltestellen (neben Straßbruger Straße sind dies Lübecker Straße, Alter Teichweg, Ritterstraße, Wandsbeker Chaussee und Lohmühlenstraße) hat die HOCHBAHN seit Ende Juni eine Wanderbaustelle eingerichtet. Bis Mitte August wird die U1 zwischen Hauptbahnhof Süd und Wandsbek-Gartenstadt abschnittsweise gesperrt. Alle Detailinformationen unter www.hochbahn.de.