Kurs auf emissionsfreie Antriebe im Busbereich

Unternehmen, Betrieb und Kunden , Innovative Antriebstechnologien | 06.07.2016

• HOCHBAHN und VHH koordinieren strategische Ausrichtung
• Breite Erprobung verschiedener Technologien und Hersteller



Die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) und die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) werden ihre Aktivitäten im Bereich der umweltfreundlichen innovativen Antriebstechnologien enger koodinieren und damit noch stärker vorantreiben. Erste konkrete Vorhaben, wie der gemeinsame Test eines neuen Bus-Prototyps (Sileo) und eine gemeinsame Absichtserklärung mit MAN zu einem intensiven Austausch bei der Entwicklung von Elektrobussen, wurden bereits beschlossen.


Ab 2020 sollen in Hamburg nur noch emissionsfreie Busse angeschafft werden. Dieser Beschluss der Freien und Hansestadt Hamburg stellt die Hamburger Verkehrsunternehmen vor eine große Herausforderung. Denn serienreife Fahrzeuge können die Bushersteller bislang noch nicht liefern. Der Fuhrpark beider Unternehmen umfasst rund 1 500 Busse, pro Jahr werden über 100 neue Fahrzeuge bestellt. Derzeit fahren rund 60 Busse mit innovativen Antrieben über Hamburgs Straßen.

Andreas Rieckhof, Staatsrat in der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI): „Mit der stärkeren Bündelung der Aktivitäten beider Unternehmen können wir unterschiedliche Systeme noch besser testen und bewerten.“

Erfolgreiche Projekte Elektromobilität beider Unternehmen

Die HOCHBAHN testet seit 2011 die neuesten Brennstoffzellenhybridbusse (EvoBus) sowie dieselelektrische Hybridbusse (EvoBus, Volvo). Seit Ende 2014 laufen die Tests zusammen mit Plug-in-Hybridbussen (Volvo) und Batteriebussen mit Brennstoffzelle als Range-Extender (Solaris) auf der Innovationslinie 109.

Seit 2013 setzt die VHH dieselelektrische Hybridbusse (Volvo) ein. Im November 2014 startete der erste akkuelektrische Linienbus (Rampini) auf der Linie 48, der in Hamburg unter der Bezeichnung „Bergziege“ bekannt ist. Mittlerweile fahren zwei dieser Busse auf der Linie 48 in Blankenese.

Weitere Schritte in den kommenden Monaten

Noch im August wird die Flotte emissionsfreier Busse in Hamburg weiter wachsen. Die HOCHBAHN wird mit drei 12-Meter-Batteriebussen von Solaris in den Linienbetrieb gehen. Die VHH wird im Herbst zwei 18-Meter-Elektro-Gelenkbusse von VAN HOOL in Betrieb nehmen.
Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender der HOCHBAHN: „Es macht absolut Sinn, seine Kräfte für Hamburg zu bündeln. Nur dann haben wir auch den nötigen Einfluss, um das Engagement auch bei den Herstellern hoch zu halten und das gemeinsame Ziel zu erreichen.“
Toralf Müller, Geschäftsführer der VHH: „Wir betrachten eine enge Abstimmung unter den Verkehrsunternehmen als wichtigen Prozess. Im Zuge eines intensiven Erfahrungsaustauschs können wir sicherstellen, für Hamburg und die Metropolregion das bestmögliche Mobilitätskonzept anzubieten.“