U1-Brücke Waldreiterweg ausgehoben

Betrieb und Kunden , Infrastruktur | 20.07.2016

• Meilenstein im Großprojekt „U-Bahn Walddörfer“ erreicht
• Wiedereinheben der Brücke am 21. September geplant

Das Großprojekt „U-Bahn Walddörfer“ der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) liegt voll im Zeitplan. Gleichzeitig werden sechs U-Bahn-Haltestellen im nordöstlichen Bereich der U1 barrierefrei ausgebaut und sieben Brückenbauwerke erneuert beziehungsweise repariert. Heute wurde mit der Brücke Waldreiterweg die letzte der zu sanierenden Brücken ausgehoben und auf einen Schwertransporter verladen. Ziel: Stahlbau Dessau. Hier wird die Brücke repariert. Nach ihrer Rückkehr soll die Brücke am 21. September wieder eingehoben werden. Die Reparatur der Brücke ist in das diesjährige Großprojekt „U-Bahn Walddörfer“ eingebettet, in der die Strecke zwischen Volksdorf und Großhansdorf ohnehin bis zum 20. Oktober gesperrt ist.

Während die ursprüngliche Brücke an dieser Stelle 1913 eingebaut wurde, stammt die aktuelle Brücke erst aus dem Jahr 2007. Sie hat eine Stützweite von 17,40 Meter, ist 5,42 Meter breit und wiegt 36,5 Tonnen.

 

Brücke Aushub
Brückenaushub © HOCHBAHN

 

Rückblick: Am 5. Dezember 2013 tobt über Norddeutschland der Orkan Xaver. Er entwurzelt westlich der Brücke Waldreiterweg einen Baum, der über die Gleise stürzt. Ein herannahender U1-Zug kann nicht mehr rechtzeitig bremsen, prallt gegen den Baum und teilt ihn in zwei Hälften. Das vordere Drehgelenk des Zuges springt dabei aus den Schienen und beschädigt die Schwellen und die Brücke Waldreiterweg. Fahrgäste kommen bei dem Unfall nicht zu Schaden. Nach umfangreichen Prüfungen kann die Verkehrssicherheit der Brücke attestiert werden. Die beschädigte U-Bahn wird mit einem Kran aus dem Gleisbereich gehoben. Am 9. Dezember kann die U1 ihren Betrieb wieder aufnehmen.