U1: Busse statt Bahnen für Barrierefreiheit

Betrieb und Kunden , Infrastruktur | 25.03.2020

  • 28.–29.3.: Sperrung zwischen Fuhlsbüttel Nord und Ohlsdorf
  • Grund: Bauarbeiten an Haltestelle Klein Borstel
Sperrung U1 Fuhlsbuettel Nord Ohlsdorf
Zwischen den U1-Haltestellen Fuhlsbüttel Nord und Ohlsdorf werden in beiden Richtungen Busse statt Bahnen fahren.
© HOCHBAHN

Von Sonnabend, 28. März, 6 Uhr, bis Sonntag, 29. März, Betriebsschluss, ist eine Sperrung zwischen den U1-Haltestellen Fuhlsbüttel Nord und Ohlsdorf erforderlich. Grund hierfür sind Bauarbeiten an der Haltestelle Klein Borstel. Hier wird im Rahmen des barrierefreien Ausbaus der Haltestelle der provisorische Zugang zurückgebaut, der für die Arbeiten am Gebäude sowie für eine neue Treppe und deren Überdachung notwendig war. Die Arbeiten finden an einem Wochenende statt, um die Einschränkungen für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten.

 

Der Ersatzverkehr mit Bussen wird im Takt der U-Bahn fahren und alle Haltestellen zwischen Langenhorn Markt und Ohlsdorf bedienen, um in Langenhorn Markt einen barrierefreien Zugang zur U1 zu gewährleisten. Die Fahrtzeit kann sich je nach Verkehrslage um bis zu 20 Minuten verlängern. Um die gewünschten Anschlüsse zu erreichen, sollten Fahrgäste im Sperrungszeitraum gegebenenfalls frühere Verbindungen wählen.

 

Bild1
So sieht die U1-Haltestelle Klein Borstel nach den Umbaumaßnahmen aus. © HOCHBAHN

 

Ab Juni 2020 soll die U1-Haltestelle Klein Borstel barrierefrei sein und dann auch älteren Menschen, Eltern mit Kinderwagen und Fahrgästen mit Handicap einen einfachen und bequemen Zugang zur U-Bahn bieten. Die Haltestelle wird heute von rund 3 000 Fahrgästen genutzt.