U1: Busse statt Bahnen für Gleisbauarbeiten

Betrieb und Kunden , Infrastruktur | 10.03.2020

  • 12. - 15.3.: Sperrung zwischen Farmsen und Volksdorf
  • Grund: notwendige Gleisbauarbeiten
  • HOCHBAHN testet neue Wegeleitung für Fahrgäste

Von Donnerstag, 12. März, Betriebsbeginn, bis Sonntag, 15. März, Betriebsschluss, fahren zwischen den U1-Haltestellen Farmsen und Volksdorf in beiden Richtungen Busse statt Bahnen. Grund hierfür sind notwendige Bauarbeiten zur Erneuerung von Schwellen und Gleisen durch die HOCHBAHN, die damit den hohen Sicherheitsstandard des Hamburger U-Bahn-Netzes im HVV erhält und weiter verbessert.

Sperrung U1 Volksdorf Farmsen
Zwischen den U1-Haltestellen Farmsen und Volksdorf werden in beiden Richtungen Busse statt Bahnen fahren.
© HOCHBAHN

 

Um die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten, finden die Gleisbauarbeiten größtenteils am Wochenende statt. Die Busse des Ersatzverkehrs (SEV) werden im Takt der U-Bahnen fahren. Die Fahrtzeit kann sich je nach Verkehrslage um bis zu 20 Minuten verlängern. Um die gewünschten Anschlüsse zu erreichen, sollten Fahrgäste in diesem Zeitraum gegebenenfalls frühere Verbindungen wählen.

 

 

HOCHBAHN testet neue Wegeleitung für Fahrgäste

 

Im Rahmen der Sperrung testet die HOCHBAHN eine neue Wegeleitung für Fahrgäste. Ziel ist es, dass die Fahrgäste einen einfachen und schnelleren Überblick zu den notwendigen Informationen bekommen, um an ihren Zielort zu gelangen. So werden die Infoplakate vor Ort zum Teil angepasst, indem Grafiken zum besseren Verständnis zum Einsatz kommen und Informationen auf das Wesentliche beschränkt werden. Zudem werden Fußbodenaufkleber an den jeweiligen U-Bahn-Haltestellen in Farmsen und Volksdorf angebracht, sodass Fahrgäste intuitiv den richtigen Weg zu ihren jeweiligen Haltestellen des Busersatzverkehrs finden sollen. Auch die Linienbänder an den jeweiligen Bushaltestellen werden im Stil der Linienbänder der U-Bahn-Haltestellen umgestaltet, sodass auch hier ein schnellerer Überblick über Fahrtweg und -zeit nachvollziehbar ist. Die neue Wegeleitung stellt einen Test der HOCHBAHN dar und wird mit parallel stattfindenen Kundenbefragungen begleitet.