U1: Busse statt Bahnen in den Walddörfern

Betrieb und Kunden , Infrastruktur | 30.06.2016

  • Sperrung zwischen Volksdorf und Großhansdorf vom 2. Juli bis 20. Oktober
  • Sechs Haltestellen werden barrierefrei, sieben Brücken saniert und erneuert



Wenn in der Nacht von Freitag auf Sonnabend um 1.11 Uhr die letzte U-Bahn des Tages Großhansdorf erreicht hat, startet die heiße Phase des aufwendigsten Infrastrukturprojektes im Hamburger U-Bahn-System der letzten Jahrzehnte. Die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) baut insgesamt sechs Haltestellen barrierefrei aus und saniert und erneuert sieben Brücken. Mit vier Haltestellen und fünf Brücken entfällt der Großteil der Maßnahmen auf den östlichen Abschnitt zwischen Volksdorf und Großhansdorf. Viele Arbeiten können nicht im laufenden U-Bahn-Betrieb durchgeführt werden. Die Strecke zwischen Volksddorf und Großhansdorf wird deshalb vom 2. Juli bis zum 20. Oktober gesperrt. In dieser Zeit fahren Busse statt Bahnen.

Die Busse fahren im Takt der U-Bahn und halten an jeder Haltestelle zwischen Volksdorf und Großhansdorf. Für den Ersatzverkehr wird die HOCHBAHN 22 Busse einsetzen. Aufgrund der Lage der Haltestelle Buchenkamp und der schwierigen Anfahrtsituation bietet die HOCHBAHN hier einen zusätzlichen Service an: Zwischen Buchenkamp und Volksdorf pendelt ein Shuttle-Bus als Ringlinie. Für Fahrgäste, die von Ahrensburg West kommend mit dem Ziel Buchenkamp unterwegs sind, halten die Busse an der Haltestelle Herkenkrug. Hier ist der Umstieg in den Shuttle-Bus möglich. Fahrgäste sollten für den Ersatzverkehr etwa 20 Minuten mehr Zeit einplanen.



Dokumente zum Download