U1-Sperrung wandert zum zweiten Abschnitt

Betrieb und Kunden , Infrastruktur | 11.07.2018

Bild1
Schienenersatzverkehr zwischen Wartenau und Wandsbek Markt. © HOCHBAHN

 

 

  • Zweiter Abschnitt der U1-Wanderbaustelle beginnt am 16. Juli
     
  • Sperrung zwischen den Haltestellen Wartenau und Wandsbek Markt
     
  • U3 und Busse als Alternativen

 

Das Großprojekt 2018 zum barrierefreien Ausbau auf dem östlichen Ast der U1 läuft auf Hochtouren, der erste Streckenabschnitt wird am 16. Juli wieder frei gegeben. Danach konzentrieren sich die Arbeiten auf den zweiten Abschnitt der Wanderbaustelle zwischen den Haltestellen Wartenau und Wandsbek Markt.

Vom 16. Juli bis zum 1. August liegt der Fokus der Bauarbeiten auf den Haltestellen Ritterstraße und Wandsbeker Chaussee. Dafür muss die U1 zwischen Wartenau und Wandsbek Markt gesperrt werden. Am 28. und 29. Juli wird die Sperrung aufgrund einer Großveranstaltung (Ironman) aufgehoben. Die Züge fahren dann ohne Halt durch die Haltestellen Ritterstraße und Wandsbeker Chaussee. Diese Haltestellen werden über die Busse im Ersatzverkehr erreichbar sein.

Schnellbahn-Alternativen und Ersatzverkehr mit Bussen:

Während der Sperrung des zweiten Streckenabschnitts fährt ein Ersatzverkehr mit Bussen alle Haltestellen zwischen Wartenau und Wandsbek Markt sowie zusätzlich die Haltestelle Lübecker Straße an – die Fahrzeit kann sich je nach Verkehrslage um bis zu 20 Minuten verlängern. Die HOCHBAHN empfiehlt ihren Fahrgästen als Alternative die U3 ab Wandsbek-Gartenstadt bis Lübecker Straße und dort den Umstieg in die U1 Richtung Innenstadt.

Ausblick auf dritten Abschnitt der Wanderbaustelle:

Vom 2. bis 17. August muss der dritte und somit letzte Streckenabschnitt zwischen Wandsbek Markt und Wandsbek-Gartenstadt aufgrund der Arbeiten an den Haltestellen Straßburger Straße und Alter Teichweg gesperrt werden.