U2/U4: Busse statt Bahnen für neue U-Bahn-Werkstatt

Betrieb und Kunden , Infrastruktur | 18.04.2018

U-Bahn-Werkstatt Billstedt
So wird die U-Bahn-Werkstatt Billstedt nach ihrer Fertigstellung aussehen. © HOCHBAHN
  • Wochenend-Sperrung zwischen Horner Rennbahn und Billstedt
  • Grund: Gleisanschluss der neuen Betriebswerkstatt in Billstedt

Von Freitag, 20. April, 21.30 Uhr, bis Sonntag, 22. April, Betriebsschluss, fahren zwischen den U2/U4-Haltestellen Horner Rennbahn und Billstedt in beiden Richtungen Busse statt Bahnen. Grund hierfür sind Weichenarbeiten der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN), um die neue U-Bahn-Werkstatt in Billstedt an das bestehende U-Bahn-Netz anzuschließen.


Die Arbeiten finden an einem Wochenende statt, um die Einschränkungen für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten. Die Busse des Ersatzverkehrs der HOCHBAHN werden im Takt der U-Bahn fahren. Die Fahrzeit im Ersatzverkehr kann sich je nach Verkehrslage um bis zu 20 Minuten verlängern. Um die gewünschten Anschlüsse zu erreichen, sollten Fahrgäste in diesem Zeitraum gegebenenfalls frühere Verbindungen wählen.


Die neue Werkstatt in Billstedt ergänzt die bestehenden U-Bahn-Werkstätten in Barmbek und Farmsen der HOCHBAHN. Diese Standorte stoßen schon jetzt an ihre Kapazitätsgrenzen. Der erwartete künftige Fahrgastzahlenanstieg und der geplante U-Bahn-Netzausbau erfordern zusätzliche Fahrzeuge und eine entsprechende Wartungs- und Instandhaltungsinfrastruktur. Die neue Betriebswerkstatt in Billstedt soll Frühjahr 2019 in Betrieb gehen. Die Investitionssumme liegt bei rund 44 Millionen Euro.