U3: Barrierefreiheit und Gleisbauarbeiten

Unternehmen, Infrastruktur | 11.10.2017

U-Bahn Station Hoheluftbrücke
So wird die barrierefreie U-Bahn-Station Hoheluftbrücke aussehen. © HOCHBAHN

 

  • HOCHBAHN bündelt Arbeiten auf der U3 in den Herbstferien
  • Busse statt Bahnen zwischen 13. und 31. Oktober 2017

Die fahrgastschwächeren Herbstferien nutzt die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN), um notwendige Arbeiten auf der U3 durchzuführen, die eine Betriebsunterbrechung erforderlich machen: Zum einen baut die HOCHBAHN die Haltestelle Hoheluftbrücke weiter barrierefrei aus, zum anderen führt sie Gleisbauarbeiten auf dem nordöstlichen Ast der U3 durch.

 



Maßnahmen für Barrierefreiheit der Haltestelle Hoheluftbrücke:

U3-Sperrung Kellinghusenstraße und Schlump
U3-Sperrung zwischen Kellinghusenstraße und Schlump
© HOCHBAHN

Von Freitag, 13. Oktober, 21.30 Uhr, bis Dienstag, 31. Oktober, Betriebsschluss, fahren zwischen den U3-Haltestellen Kellinghusenstraße und Schlump in beiden Richtungen Busse statt Bahnen. Grund hierfür ist der barrierefreie Ausbau der U3-Haltestelle Hoheluftbrücke. Die Busse des Ersatzverkehrs der HOCHBAHN werden im Takt der U-Bahnen fahren. Fahrgäste können zudem auf die U1 oder U2 ausweichen, um die Haltestelle Kellinghusenstraße (U1) beziehungsweise Schlump (U2) zu erreichen.

 

Ab Sommer 2018 wird die U3-Haltestelle Hoheluftbrücke barrierefrei sein und dann auch älteren Menschen, Eltern mit Kinderwagen und Fahrgästen mit Handicap einen einfachen und bequemen Zugang zur U-Bahn bieten.



Gleisbauarbeiten zur Instandhaltung:

U3-Sperrung zwischen Barmbek und Wandsbek-Gartenstadt
U3-Sperrung zwischen Barmbek und Wandsbek-Gartenstadt
© HOCHBAHN

Von Freitag, 13. Oktober, 21.30 Uhr, bis Sonnabend, 21. Oktober, 4 Uhr, fahren zwischen den U3-Haltestellen Barmbek und Wandsbek-Gartenstadt in beiden Rich-tungen Busse statt Bahnen. Grund hierfür sind notwendige Gleisbauarbeiten der HOCHBAHN, die damit den hohen Sicher-heitsstandard des Hamburger U-Bahn-Netzes erhält und weiter verbessert. Auch hier werden die Busse des Ersatzverkehrs der HOCHBAHN im Takt der U-Bahnen fahren. Fahrgäste können zudem auch die U1 nutzen, um die Haltestelle Wandsbek-Gartenstadt zu erreichen.

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Saskia Huhsfeldt ● Pressereferentin ● 040/32 88-43 86 ● presse@hochbahn.de

 



Dokumente zum Download