Finanzierung steht

Infrastruktur | 12.12.2019

  • Meilenstein für den ersten Abschnitt der U5
  • Senator Westhagemann überreicht Zuwendungsbescheid

Ein weiterer Meilenstein für die U5 ist erreicht. Heute haben Wirtschaftssenator Michael Westhagemann und Verkehrsstaatsrat Andreas Rieckhof den Zuwendungsbescheid für die Finanzierung des Baus für den ersten Abschnitt der neuen Hamburger U-Bahn-Linie U5 an die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) übergeben. HOCHBAHN-Chef Henrik Falk und Technik-Vorstand Jens-Günter Lang nahmen den Bescheid für die HOCHBAHN entgegen.

Senator Michael Westhagemann: „Mobilität ist heute mehr denn je ein Grundbedürfnis. Beispielsweise kann die Wahl eines Jobs maßgeblich von der Erreichbarkeit abhängen, eine gute Verbindung zur gesundheitlichen Versorgung im oder außerhalb des eigenen Stadtteils ist für ältere Menschen ein wichtiger Faktor. Für die Entwicklung neuer Stadtteile ist die Anbindung an ein vielfältiges Mobilitätsangebot entscheidend und gleiches gilt auch für Gebiete, die bisher noch keine direkte Anbindung an den Schienenverkehr hatten. Darum freue ich mich, dass wir mit der Übergabe dieses Zuwendungsbescheides für die Realisierung des ersten Abschnittes der U5 - die U5 Ost von Bramfeld bis City Nord - an die Hamburger Hochbahn AG eine grundlegende Voraussetzung für den Ausbau des Hamburger Schnellbahnnetz gelegt haben.“

Mit der Übergabe des Bescheids sichert der Hamburger Senat die Finanzierung des Bauvorhabens zu. Der rund 5,8 km lange Abschnitt führt von Bramfeld über Steilshoop und Barmbek-Nord in die City Nord und bindet Stadtteile mit mehr als 100 000 Einwohnerinnen und Einwohnern und über 30 000 Arbeitsplätze an das Hamburger Schnellbahnnetz an. Nach Fertigstellung der U5 werden auf dem Abschnitt rund 40 000 Fahrgäste pro Tag erwartet. Die Baukosten belaufen sich auf rund 1,8 Milliarden Euro.


Seit letztem Sommer läuft dafür das Planfeststellungsverfahren. Bei optimalem Verlauf des Verfahrens könnten die Baumaßnahmen Ende 2021 starten.

 

Foto v.l.n.r.: HOCHBAHN-Chef Henrik Falk, Senator Michael Westhagemann, HOCHBAHN-Projektleiterin Stephanie Holk, HOCHBAHN-Technik-Vorstand Jens-Günter Lang.