U5: Probebohrungen entlang der Trasse

Infrastruktur | 02.01.2018

  • Vertiefte Untersuchung der Bodenverhältnisse
  • Wichtige Erkenntnisse für Bauverfahren und Bau der Haltestellen

 

Die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) führt weitere Probebohrungen entlang der Trasse der U5 Ost durch. Mit Abschluss der Vorentwurfsplanung liegt der Trassenverlauf der U5 von Bramfeld über Steilshoop zur Sengelmannstraße und in die City Nord fest. Nun soll mit den Bohrungen der Untergrund vertieft untersucht werden.


Auf der Trasse zwischen Bramfeld und Steilshoop sowie zwischen Sengelmannstraße und City Nord wird an rund 90 Stellen gebohrt – tagsüber und überwiegend auf öffentlichen Flächen. Die Bohrungen beginnen am 2. Januar und dauern voraussichtlich bis Ende April. Die Ergebnisse liefern wichtige Erkenntnisse für die weitere Planung der Haltestellen und der Strecke. Fragen von Bürgerinnen und Bürgern zu den laufenden Arbeiten beantwortet Martin Boneß (Tel.: 040-3288 5541 oder martin.boness@hochbahn.de).


Neben dem Linienwettbewerb für die Gestaltung der Haltestellen sind auch die aktuellen Probebohrungen ein weiterer Schritt der Planungen für die neue U-Bahn-Linie U5. Vor dem Hintergrund steigender Fahrgastzahlen hat Hamburg die HOCHBAHN beauftragt, das U-Bahn-Netz zu erweitern. Der erste Abschnitt der U5 führt von Bramfeld und Steilshoop über Barmbek-Nord bis in die City Nord und bindet Stadtteile mit mehr als 100 000 Einwohnerinnen und Einwohnern und über 30 000 Arbeitsplätzen an das Hamburger Schnellbahnnetz an.

 

Dokumente zum Download