U-Bahn-Haltestelle Ohlstedt barrierefrei

Betrieb und Kunden , Infrastruktur | 21.10.2016

  • Haltestelle nun mit Aufzug, erhöhten Bahnsteigen und Leitsystem

  • Fertigstellung zwei Monate früher als geplant



Bild1
Der neue Aufzug an der Haltestelle Ohlstedt © HOCHBAHN

 

Zwei Monate früher als geplant konnte die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) den barrierefreien Ausbau der U1-Haltestelle Ohlstedt abschließen. Dabei wurden alle Arbeiten im laufenden Betrieb umgesetzt, sodass die U1 durchgehend fahren konnte und die Fahrgäste nicht beeinträchtigt wurden.

 

Jetzt verfügt die Haltestelle über einen Aufzug, erhöhte Bahnsteige für den niveaugleichen Ein- und Ausstieg sowie ein Blindenleitsystem. Der Aufzug wurde dabei in die vorhandene Treppenanlage integriert. Im Rahmen der Umbaumaßnahmen wurde auch das Brückenbauwerk der Haltestelle erneuert und instandgesetzt. Dabei konnte der denkmalgeschützte historische Charme der Haltestelle erhalten werden. Für den Ausbau der U1-Endhaltestelle investierte die HOCHBAHN knapp zwei Millionen Euro.

 

Die Haltestelle Ohlstedt ist die mittlerweile 58. barrierefreie Haltestelle von insgesamt 91 Haltestellen im U-Bahn-Netz. Noch in diesem Jahr wird die Haltestelle Klosterstern hinzukommen. Im kommenden Frühjahr folgen dann die fünf U1-Haltestellen auf dem nordöstlichen Ast, die derzeit im Großprojkt „Walddörfer 2016" von der Hochbahn umgebaut werden: Buckhorn, Buchenkamp, Schmalenbeck, Ahrensburg Ost und Ahrensburg West.

 



Dokumente zum Download