Da nich‘ für: Schrägste Kampagne Hamburgs startet

Betrieb und Kunden , Infrastruktur | 17.07.2017

  • Ab heute acht U3-Haltestellen mit WLAN-Zugang ausgerüstet
  • HOCHBAHN-Kampagne zum WLAN holt das Internet in die Haltestellen



WLAN HOCHBAHN Hamburg
Da nich' für: Hamburgs wohl schrägste Kampagne läuft. © HOCHBAHN

Ab heute surfen Fahrgäste auf einem Drittel der U3-Haltestellen kostenfrei und in High-Speed: Acht von 25 Haltestellen der Ringlinie verfügen dann über WLAN – und das auch sichtbar. Denn pünktlich zum Auftakt des Ausbaus startet die Hamburger Hochbahn (HOCHBAHN) die wohlmöglich schrägste Kampagne, die die Freie und Hansestadt Hamburg je gesehen hat.


Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender der HOCHBAHN: „Wir haben mit der U3 die schönste U-Bahn-Linie der Welt in der schönsten Stadt der Welt. Mit der weltschönsten Kampagne hätte man hier also gar keine Chance aufzufallen.“ Die neue Kampagne zum WLAN zeigt das Internet stattdessen so, wie es ist: schräg und schonungslos, aber eben nicht schön. Dabei spielt die HOCHBAHN mit dem Internetphänomen von „Memes“ – also Witz-Motiven, die sich über die Kombination aus Bild und pointiertem Text massiv im Internet verbreiten.

Die unterschiedlichen Kampagnenmotive sind ab heute an allen U-Bahn-Haltestellen zu sehen, die mit WLAN ausgerüstet sind: Mönckebergstraße, Rathaus, Rödingsmarkt, Baumwall, Landungsbrücken, St. Pauli, Feldstraße und Sternschanze. Bis Ende 2018 werden alle 91 U-Bahn-Haltestellen einen WLAN-Zugang über das Portal MobyKlick erhalten. Parallel dazu rüstet die HOCHBAHN ihre rund 1 000 Busse mit Routern aus. Bereits zum Ende dieses Jahres soll der Großteil aller Busse der HOCHBAHN freies WLAN per MobyKlick haben.

 



Dokumente zum Download