Barmbek-Nord: Neue Variante

Die Planungen für Hamburgs U-Bahn-Linie U5 schreiten voran

U5 Varianten Barmbek
Die möglichen Nord- und Südvarianten der U5 Ost in der Detailansicht. © HOCHBAHN

 

Die Planungen der HOCHBAHN zur U5 gehen voran. So soll die Haltestelle der U5 Ost in Steilshoop in der Gründgensstraße liegen. Die zunächst favorisierte Variante im Schreyerring wurde verworfen. Für die Entscheidung war unter anderem die bessere Anbindung an wichtige Buslinien entscheidend.


Gleichzeitig wird die HOCHBAHN im Rahmen der Vorentwurfsplanung zur U5 Ost den Suchraum für eine Haltestelle in Barmbek-Nord erweitern. Neben einer Linienführung von Steilshoop über Rübenkamp zur Sengelmannstraße (Südvariante) wird nun zusätzlich eine Nordvariante untersucht, die von Bramfeld über Steilshoop direkt zur Sengelmannstraße und von dort weiter in die City Nord führen soll. Auf dieser Trasse könnte eine Haltestelle im Bereich der Nordheimstraße liegen.

Neue Erkenntnisse: Mehr Umsteiger an der Sengelmannstraße als am Rübenkamp

Die Untersuchung einer Nordvariante geschieht vor folgendem Hintergrund: Es liegen neue Erkenntnisse zu den Umsteigerzahlen am Rübenkamp vor. Die Prognose zeigt, dass offenbar weniger Menschen an der Haltestelle Rübenkamp von der U5 in die S-Bahn umsteigen würden als ursprünglich angenommen.

Anders verhält es sich dagegen an der Haltestelle Sengelmannstraße. Hier würden mehr Menschen in die U1 umsteigen als zunächst geschätzt. Eine mögliche Begründung dafür: Weil an der Sengelmannstraße der Umstieg zwischen U1 und U5 am selben Bahnsteig erfolgen würde, ist das nicht nur bequemer für die Fahrgäste, sondern auch schneller. Zudem dauert die Fahrt für Fahrgäste aus Bramfeld und Steilshoop (mit Ziel Innenstadt) auf der bisher angedachten Route länger als der direkte Weg von Steilshoop zur Sengelmannstraße.


Neben der neu zu untersuchenden Nordvariante gelten auf der Südvariante alternativ noch fünf Haltestellenstandorte (Hartzloh West, Hartzloh Ost, Hartzlohplatz, Rungestraße und Rümkerstraße) als verkehrlich geeignet. Diese werden nun auch baulich betrachtet. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Haltestelle Hartzloh Ost realisiert wird, ist nicht so hoch. Zunächst müssen alle weiteren notwendigen Schritte für eine vertiefte Analyse im Rahmen der laufenden Vorplanung erledigt werden.

Eine endgültige Entscheidung für die Nord- oder Südvariante kann erst erfolgen, sobald die Nordvariante die gleiche Planungstiefe wie die Südvariante erreicht hat.

Was die Suche nach der Trassen- und Haltestellenlage deutlich macht: Planung verläuft nicht gradlinig, sondern ändert sich, weil neue Erkenntnisse dazu führen können, die bisherigen Varianten zu überprüfen bzw. neu zu bewerten.