Ein Schritt Richtung Hamburg-Takt

Nachhaltigkeit im Blick: Die neue U-Bahn-Werkstatt und -Waschhalle in Billstedt

© Hamburger Hochbahn AG 2020

 

Die Weichen für mehr U-Bahn und den Hamburg-Takt sind gestellt - mit der neuen Betriebswerkstatt und Waschanlage in Billstedt. Im November 2020 hat sie den Regelbetrieb aufgenommen und schafft wichtige Kapazitäten für die Instandhaltung und Reinigung der weiter wachsenden U-Bahn-Flotte der HOCHBAHN.

Um die Mobilitätswende in Hamburg in Fahrt zu bringen, ist der öffentliche Nahverkehr und dessen Ausbau unverzichtbar. Mit dem Zuwachs an Haltestellen und Strecken wächst auch der Bedarf an einer funktionierenden und abgestimmten Infrastruktur. Mit der neuen Betriebswerkstatt in Billstedt verfügen die Linien U2/U4 fortan über eine eigene Linienwerkstatt. Sie ist die erste neue U-Bahn-Werkstatt in unserer Stadt seit 50 Jahren.

Groß, grün und ganz schön schnell:

In der Werkstatt können täglich bis zu 26 U-Bahn-Fahrzeuge gewartet und instand gehalten werden. Vier Züge können parallel "bearbeitet" werden.

Vom Ölwechsel über Dacharbeiten an Klimanlagen bis hin zum Technikcheck: Auf vier verschiedenen Ebenen kann mit modernster Technik zeitgleich an den Zügen gearbeitet werden.

Für die Reinigung der Fahrzeuge in der Waschanlage wird Regenwasser in einem Auffangbecken gesammelt und nach der Nutzung wiederaufbereitet.

Grün, bzw. gelb geht es auch auf dem Dach der Werkstatt zu: Dieses ist insektenfreundlich bepflanzt – insbesondere für Wildbienen und Hummeln.

 

Die neue U-Bahn-Werkstatt ermöglicht künftig ein optimales Zusammenspiel mit den bereits bestehenden Werkstatt-Standorten im U-Bahn-Netz. Das spart Ressourcen und damit Kosten. Für einen effizienten und umweltfreundlichen Verkehr in Hamburg.

Übrigens: Ein kleines, bzw. großes Kunstobjekt ist die Werkstatt in Billstedt nicht nur technisch. Der Hamburger Street-Art-Künstler Rebelzer hat im Auftrag der HOCHBAHN dort ein ganz besonderes Projekt verwirklicht: Auf dem derzeit wohl größten Hamburger Wandgemälde mit jeweils 130 Metern Länge und 6 Metern Höhe erstrahlen 66 großflächige Freaks des Künstlers. Das entstandene Kunstwerk erfreut nicht nur die Fahrgäste, sondern hat das Potential, zu einem echten Magneten für Kunstfans zu werden.

 

 

© Hamburger Hochbahn AG 2020