Datenschutzhinweise für die Nutzung von HEAT

Wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

Zur Durchführung des Projekts werden an verschiedenen Stellen personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet. Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die Sie direkt oder mittelbar identifizierbar machen. Die Datenverarbeitung erfolgt auf der Grundlage der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Neben der persönlichen Registrierung betrifft dies die eingesetzte Kameratechnik, mit der sowohl Fahrzeugsteuerung als auch Fahrgastsicherheit gewährleistet werden. Hierzu haben die Projektpartner Hamburger Hochbahn AG, IAV und Siemens Mobility in ihrer Funktion als Verantwortliche eine Vereinbarung zur gemeinsamen Datenerarbeitung geschlossen.

 

Wer ist Verantwortlicher?

Folgende Projektpartner sind für die Datenverarbeitung verantwortlich:

1. Hamburger Hochbahn AG

Steinstraße 20

20097 Hamburg

 

2. IAV GmbH Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr

Carnotstraße 1

10587 Berlin

 

3. Siemens Mobility GmbH

Otto-Hahn-Ring 6

81739 München

 

4. Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

Linder Höhe

51147 Köln

 

Wer ist Ihr Ansprechpartner?

Erster Ansprechpartner bei allen datenschutzrechtlichen Fragen und bei Ausübung der Rechte als betroffene Person ist die Hamburger Hochbahn AG:

Hamburger Hochbahn AG (siehe oben)

E-Mail: datenschutzbeauftragter@hochbahn.de

 

Auf welchen Rechtsgrundlagen erfolgt die jeweilige Datenverarbeitung?

Die Datenverarbeitung erfolgt auf folgenden Rechtsgrundlagen:

  • Art. 6 Abs. 1 lit. f) DSGVO; § 4 Abs.1 Satz 1 Nr. 2 und 3 BDSG (berechtigtes Interesse)
  • Art. 9 Abs. 2 Buchstabe j) DSGVO i.V.m. § 27 BDSG (wissenschaftliche Zwecke, im konkreten Fall handelt es sich um die Durchführung eines wissenschaftlichen Forschungsprojektes)
  • Art. 6 Abs. 1 lit. a) DSGVO (Einwilligung)

 

Welche berechtigten Interessen werden verfolgt?

Das berechtigte Interesse bezieht sich auf die Durchführung eines Forschungsprojektes zur Verbesserung des aktuellen Stands der Technik in Bezug auf automatisiertes Fahren sowie auf die Durchführung einer Innenraumüberwachung der eingesetzten Fahrzeuge, um die Sicherheit der beförderten Personen als auch des Eigentums des Verkehrsbetriebs sowie allgemein im öffentlichen Raum zu gewährleisten.

 

Zu welchen konkreten Zwecken erfolgt die Datenverarbeitung?

Kameratechnik: Im Projekt HEAT kommen Kameras zum Zweck der wissenschaftlichen Forschung zu Nutzeranforderungen und Optimierungspotentialen zum Einsatz. Auch zur Gewährleistung der Sicherheit der Fahrgäste, zur Steuerung des sicheren Betriebsablaufes, der Prävention und Aufklärung von Straftaten und dem Schutz des Eigentums wird Kameratechnik eingesetzt. Die Kameras befinden sich im Innen- und im Außenbereich des Fahrzeugs.

Fahrgastregistrierung: Für die Nutzung des HEAT-Shuttles muss sich der Fahrgast registrieren. Zur Fahrgastregistrierung wurde eine App entwickelt, für die IAV GmbH Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr die Verantwortung trägt. Die App-spezifischen Datenschutzhinweise werden in der App zur Verfügung gestellt. Soweit die App nicht genutzt werden soll, kann für die Fahrgastregistrierung auch ein Papierformular befüllt werden.

Eine Verwendung zu anderen Zwecken (z.B. Werbung) findet nicht statt.

 

Wie lange werden die Daten gespeichert?

Ihre Daten werden im Fall des Widerrufs der Zustimmung (im Zusammenhang Ihrer Registrierung als Fahrgast) gelöscht, soweit diese nicht mehr zur Erfüllung des Zwecks der Speicherung erforderlich sind und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten einer Löschung entgegenstehen. Die Vernichtung sämtlicher übriger personenbezogener Daten erfolgt zum Projektende 2021.

 

Werden Daten an Dritte weitergegeben?

Bei gegebenem Anlass werden Daten aus der Kameraüberwachung an die lokalen Polizeibehörden weitergegeben. Eine Weitergabe an sonstige Dritte findet nicht statt.

 

Welche Rechte haben Sie als betroffene Person?

Nach anwendbarem Datenschutzrecht haben Sie unter anderem gegebenenfalls das Recht:

  • eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob wir personenbezogene Daten über Sie verarbeiten und Auskunft über die von uns verarbeiteten personenbezogene Daten zu erhalten,
  • die Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen,
  • die Löschung der von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen,
  • die Einschränkung der Verarbeitung personenbezogener Daten zu verlangen und
  • der Verarbeitung personenbezogener Daten, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, zu widersprechen.

Wir ersuchen Sie, sich bezüglich der Geltendmachung Ihrer Rechte als betroffene Person direkt an die oben angeführte Kontaktadresse zu wenden.

Unabhängig davon hat jede betroffene Person das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn die betroffene Person der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt. Die betroffene Person kann dieses Recht bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend machen. In Hamburg ist die zuständige Aufsichtsbehörde:

Der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

Ludwig-Erhard-Str 22, 7. OG
20459 Hamburg
Tel.: 040/428 54-40 40
E-Mail: mailbox@datenschutz.hamburg.de