Unser („Plug-in“-)Antrieb für Hamburg

Wie genau funktioniert eigentlich der Plug-in-Antrieb?

Plug-in-Bus der Hamburger Hochbahn AG
Plug-in-Bus Innovationslinie
© HOCHBAHN

Auf der Innovationslinie 109 fährt die HOCHBAHN derzeit alles auf, was sie an alternativen Busantriebstechnologien zu bieten hat. Im klimaschonenden Fahrgasteinsatz ist dabei auch der „Plug-in-Bus“. Wie genau dieser eigentlich funktioniert und auf Touren kommt, möchte HAMBURGmobil-Leser Thomas Heinle wissen. Na dann Aufgepasst!

Antriebstechnologie Plug-in-Bus
Antriebstechnologie Plug-in-Bus
© HOCHBAHN

Der „Plug-in-Bus“ ist ein diesel-elektrischer Hybridbus. Eine Hochvoltbatterie versorgt den Elektromotor mit Strom. So kann der Bus bis zu sieben Kilometer auch rein elektrisch und damit emissionsfrei fahren. Danach kommt ein umweltschonender Dieselmotor zum Einsatz, der deutlich kleiner ist als der vergleichbarer „Buskollegen“.

Antriebstechnologie Plug-in-Bus
Antriebstechnologie Plug-in-Bus
© HOCHBAHN

Die Batterie wird auf zwei Arten mit Strom „gefüttert“: durch Bremsenergie oder von außen. Letzteres erfolgt auf dem Betriebshof oder mit Hilfe der Lademasten direkt an der Anfangs- und Endhaltestelle. Bei der Energiebetankung am Lademast senkt sich ein „Pantograf“ auf die Ladeschienen am Busdach und sorgt in nur sechs Minuten dafür, dass der Bus voll energiegeladen auch wieder rein elektrisch durchstarten kann.

Hier erfahren Sie mehr zur Innovationslinie 109.