Happy Birthday, „Bunny Hill"!

25 Jahre Mümmelmannsberg und Steinfurther Allee

Wie lange hat der Bau der U-Bahn-Verlängerung damals eigentlich gedauert?

Gleich doppelten Grund zum Feiern gab es am 29. September: Die Haltestellen Mümmelmannsberg und Steinfurther Allee sind 25 Jahre alt geworden. Im Fahrgastfernsehen hat Jan Menke vom Jubiläum gelesen. Er möchte es genauer wissen und hat die HAMBURGmobil-Redaktion gefragt, wie lange der Bau der U-Bahn-Verlängerung damals eigentlich gedauert hat.

 



25 Jahre Mümmelmannsberg und Steinfurther Allee
Jubiläum: Mümmelmannsberg und Steinfurther Allee © HOCHBAHN

Ein klarer Fall für unsere Wissenswerkstatt. Wir haben im Archiv gestöbert: Die aufwendigen Planungen für den U-Bahn-Anschluss begannen 1979, gleich nach Fertigstellung der Großsiedlung Mümmelmannsberg. Hier lebte nun fast ein Drittel der Bevölkerung Billstedts, für die eine bessere und schnellere Verbindung in die Innenstadt geschaffen werden sollte. Im Herbst 1990 – etwa sechs Jahre nach dem ersten Spatenstich – war es dann schließlich so weit: Die HOCHBAHN nahm die 2,9 Kilometer umfassende Verlängerung der damaligen Linie U3 (heute U2) in Betrieb. Über 30 000 Menschen wurden so erstmals an das U-Bahn-Netz angeschlossen. Damit waren zugleich auch die Weichen für mehr Lebensqualität gestellt. Seither ist Mümmelmannsberg wichtige Halte- und Anlaufstelle für alle „Mümmler“, die von dort in maximal 20 Minuten bequem auf einen Sprung in die City gelangen.