Navigieren in Hochbahn

Hauptnavigation

Eine U-Bahn der HOCHBAHN fährt vor der Elbphilharmonie entlang

U-Bahn-Ausbau

U3 Saarlandstraße – eine historische Perle wird barrierefrei

Unsere U3-Haltestelle Saarlandstraße, eine historische Perle, steht unter Denkmalschutz und hat in ihren 112 Jahren schon einiges erlebt. Mit dem im Mai 2024 gestarteten Bauprojekt arbeiten wir aktuell an einem bedeutenden Umbau, um die Haltestelle noch komfortabler und barrierefrei zu gestalten.

Die historische, erhaltungswürdige Bausubstanz macht die Bauarbeiten zu einer kniffligen und herausfordernden Aufgabe. Weil wir eine Sperrung der U3 so kurz wie möglich halten wollen, werden wir größtenteils unter laufendem Betrieb arbeiten. Lediglich vom 27. Mai bis 7. Juli 2024 ist die U3 zwischen den Haltestellen Kellinghusenstraße und Barmbek gesperrt.

Ab Sommer 2025 wird die Haltestelle dann für ihre täglich über 11.000 Fahrgäste barrierefrei sein. Die U3 Saarlandstraße ist dann voraussichtlich die 90. barrierefreie U-Bahn-Haltestelle in Hamburg. Mit ihr werden 98 Prozent unserer U-Bahn-Haltestellen über einen Aufzug pro Bahnsteig, ein taktiles Leitsystem und (teil-)erhöhte Bahnsteige für einen niveaugleichen Ein- und Ausstieg verfügen.

Die HOCHBAHN investiert rund 10 Millionen Euro in den barrierefreien Ausbau und die Haltestellensanierung. Dies wird durch die Freie und Hansestadt Hamburg gefördert.

Alle Infos zum Projekt und der Sperrung, finden Sie nachfolgend auf dieser Seite:


Was wird an der Saarlandstraße konkret gebaut?

  • Die Haltestelle wird barrierefrei ausgebaut und umfassend saniert.
  • Zwei große Weichenfelder im nahen Haltestellenumfeld werden erneuert.
  • Auf der Strecke zwischen Barmbek und Saarlandstraße finden umfangreiche Gleisbauarbeiten statt.
  • Bis etwa Ende 2025 erweitert die HOCHBAHN außerdem parallel den angrenzenden Betriebshof Saarlandstraße.
Visualisierung der späteren barrierefreien Haltestelle Saarlandstraße

So wird die U3-Haltestelle Saarlandstraße nach dem barrierefreien Ausbau aussehen.