Navigieren in Hochbahn

Hauptnavigation

Der App-Screen von hvv Any

hvv Any

anyone, anytime, anywhere

Die Ticket-Revolution für Hamburg: Mit hvv Any immer zum günstigsten Tarif unterwegs

Nie mehr Gedanken machen über den richtigen Tarif und die günstigste Fahrkarte – nicht weniger als diese Ticketrevolution verspricht hvv Any. Damit können Kundinnen und Kunden künftig bei Fahrtantritt im gesamten hvv einfach und schnell per App einchecken und direkt losfahren. Die Erfassung von Umstiegen und auch das Auschecken erfolgen automatisch.

Am Ende des Tages wird aus der Kombination aller Fahrten die jeweils günstigste Fahrkarte errechnet. Kenntnisse zu Ticketarten und Tarifzonen gehören damit der Vergangenheit an. Und natürlich funktioniert dieses von der HOCHBAHN entwickelte und umgesetzte System nicht nur in unseren Bussen und U-Bahnen, sondern in allen hvv Verkehrsmitteln. Das bedeutet: Für alle Fahrten im gesamten hvv Netz mit drei Bundesländern, sieben Kreisen und rund 25 Verkehrsunternehmen wird hvv Any ab dem Frühjahr 2022 verfügbar sein. Dazu gehören neben allen Bussen und U- und S-Bahnen, den Zügen von DB Regio, Metronom, Nordbahn und AKN auch die Fähren der HADAG.

Egal wer, wann und wo - das System kümmert sich

hvv Any steht für anyone, anytime, anywhere – egal wer, wann und wo, hvv Any kümmert sich um das richtige Ticket. Damit wird die Nutzung gerade für Menschen, die nicht täglich mit Bus und Bahn unterwegs sind, maximal vereinfacht. So soll erreicht werden, dass unsere Fahrgäste automatisch immer zum für sie besten Preis unterwegs sind. Viele Fahrten an einem Tag werden dann beispielsweise zu einer Tages- oder Gruppenkarte zusammengefasst, wenn diese preislich sinnvoll ist.

Wie funktioniert hvv Any technisch?

Eine wichtige Rolle spielen so genannte Beacons. Hierbei handelt es sich um Sender, die im System als ortsgenaue Markierungspunkte dienen und vom eigenen Smartphone erkannt werden können. So wird eine sichere, tarifgenaue und somit faire Abrechnung aller Fahrten im System ermöglicht. Knapp 2.700 Fahrzeuge und über 50 Stationen sowie alle Fähren im hvv-Gebiet sind hierfür bereits mit Beacons ausgerüstet worden.